Kunststoff-Industrie

Typische Probleme bei zu hoher Luftfeuchte

•    Aufnahme von Feuchtigkeit durch das Kunststoff-Granulat, beispielsweise schon bei der Lagerung in Silos
•    zusammenklebende Produkte
•    Korrosion an Spritzgussformen durch Kondensat („schwitzen“), dadurch
•    aufwändige Reparaturen oder Neuanschaffungen
•    Wasserabdrücke auf den Werkstücken durch Kondensat an den Spritzgussformen
•    und viele mehr

Luftentfeuchtung ist die Lösung

Das Problem des Schwitzens der Formen kann sehr leicht beseitigt werden, indem ein Entfeuchter installiert wird. Dies ermöglicht eine Betriebstemperatur der Spritzgussform bei 5°C oder niedriger, ohne dass sich Kondensat bildet. Aufgrund der niedrigen Temperatur der Form werden die Durchlaufzeiten verkürzt und der Ausschuss kann um bis zu 30% reduziert werden – unabhängig vom Zustand der Außenluft.

Trockenluft kann auch bei der Einlagerung von Spritzgussformen von Nutzen sein. Das einfetten wird überflüssig – die Formen sind durch die Entfeuchtung bereits vor Korrosion geschützt.

Auch pneumatische Systeme profitieren von trockener Luft, da Schimmel und das Zusammenkleben der Produkte vermieden werden.

Mit einem Luftentfeuchter lässt sich die relative Feuchte in der gesamten Fertigungsstrecke reduzieren. Wir bieten mit dem DST-Produktprogramm eine große Auswahl flexibler Luftentfeuchter, die individuell angepasst werden um exakt das Klima zu garantieren, welches Ihre spezielle Anwendung fordert.

Wir machen uns gerne mit den spezifischen Anforderungen Ihrer Anwendung vertraut. Detaillierte Informationen geben wir Ihnen sehr gern im persönlichen Gespräch. Bitte kontaktieren Sie uns!

Kontaktformular – info(at)ffrey.de – 04193-7556-0

Entfeuchter von Seibu Giken DST werden zum Beispiel von folgenden Betrieben verwendet:

Consol Plastics, Xac-pet, Nampak, Eurochiller , Huhmtamki Van Leer, und viele mehr.